Stefan Jäger

Regisseur, Produzent

 

Stefan Jäger absolvierte seine Berufsausbildung  er an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg, wo er Drehbuch und Regie studiert hat und im Januar 1997 mit Diplom abschloss.

Seit 2002 ist er als Dozent an der Filmakademie Baden-Württemberg tätig. Zudem hat er an der IFS (Internationale Filmschule) in Köln unterrichtet und seit 2009 an der Staatlichen Schauspielschule in Stuttgart. Im gleichen Jahr hat er sich erfolgreich an der Zürcher Hochschule der Künste als Drehbuch- und Dramaturgiedozent beworben.

2011 hat er seine Lehrtätigkeit auf Einladung der Schweizer Botschaft und des Goethe Instituts an der Blue Nile Film Academy in Addis Abeba (ETH) ausgeweitet. Die Zusammenarbeit wurde mit der Realisation des abend-füllenden Kinofilms „Horizon Beautiful“ vertieft; der Film lief an über 80 Festivals weltweit und wurde mehrfach ausgezeichnet.

Noch vor seiner Lehrtätigkeit und direkt im Anschluss an sein Studium konnte er 1998 seinen ersten abendfüllenden Kinofilm realisieren: „Misguided Angel“ ist ein mystischer Thriller, der in Amerika gedreht wurde.

Sein zweiter Spielfilm „birthday“ (2000) entstand komplett auf der Grundlage von Improvisation. Der Film wurde in Deutschland und in der Schweiz in den Kinos ausgewertet, nachdem er auf vielen internationalen Festivals erfolgreich gelaufen ist, u.a. als offizieller deutscher Beitrag am A-Festival in Karlsbad. „birthday“ wurde zudem mehrfach ausgezeichnet, so auch mit dem Drehbuch- und Publikumspreis am Max Ophüls Festival in Saarbrücken.

2001 schrieb er mit dem deutschen Drehbuchautor Oliver Keidel das Lawinendrama „Im Namen der Gerechtigkeit“, für das er als Regisseur vom Schweizer Fernsehen und dem Bayrischen Rundfunk beauftragt wurde.

2002 inszenierte er am Schauspielhaus in Zürich das Theaterstück „57’ 38’’ Ewigkeit“, das er gemeinsam mit der Schauspielerin Bibiana Beglau geschrieben hat.

Anschliessend inszenierte er weitere Theaterstücke. Im Zentrum steht in seinen Arbeiten dabei immer die Auseinandersetzung mit dem Inhalt und die Umsetzung mit den Schauspielern.

Sein Kinofilm „Hello Goodbye“ feierte am 3. Zurich Film Festival im internationalen Wettbewerb Premiere und lief 2007 in den Schweizer Kinos. Sein auf italienisch gedrehter Film „Boxing Jesus“ wurde 2008 in den Kinos ausgewertet, der Fernsehfilm „Hunkeler und der Fall Livius“ (Koproduktion SRF mit ARTE) wurde 2009 als Bester Fernsehfilm ausgezeichnet. Anschliessend realisierte er mehrere Dokumentar-serien für das Schweizer Fernsehen und die beiden Kinofilme „Der grosse Sommer“ (2015) und „Mathias Gnädinger – Die Liebe seines Lebens“ (2016). „Der grosse Sommer“ war der erfolgreichste deutschschweizer Kinofilm 2016.

„Schellen-Ursli“ (2015), für den er das Drehbuch geschrieben hat, ist einer der erfolgreichsten Schweizer Filme aller Zeiten.

Jäger ist Mitglied der Schweizerischen und der Europäischen Filmakademie.

 

Filmographie und Theaterregie

(Auswahl)

1989 AM RANDE DER ISOLATION, Dokumentarfilm
1992 VON GRUND AUF WÄR‘ ICH EIN MENSCH ZUM LEBEN, Dokumentarfilm
1994 b8-e1!, Kurzspielfilm
1994 SCHRITTE GEGEN DEN WIND, Dokumentarfilm
1995 RATTENFANG, Kurzspielfilm
1995 HIMMELFAHRT, Fernsehspielfilm für den SWR
1998 MISGUIDED ANGEL, Kinospielfilm
2000 BIRTHDAY, Kinospielfilm
2001 IM NAMEN DER GERECHTIGKEIT, Fernsehspielfilm für BR und SRF
2003 CYRILL TRIFFT, Kinodokumentarfilm
2006 IL PUGNO DI GESÙ / BOXING JESUS, Kinospielfilm
2007 ALTE FREUNDE, Theater
2007 HELLO GOODBYE, Kinospielfilm
2008 HUNKELER UND DER FALL LIVIUS, Fernsehspielfilm für SRF und Arte
2009 ROCKERBUEBE, Theater
2010 UNTER ANDEREM, Theater
2010 SF BI DE LÜT – SCHLOSS BIBERSTEIN, Doku-Serie für SRF
2011 SF BI DE LÜT – DAS KLEINE PARADIES, Doku-Serie für SRF
2013 HORIZON BEAUTIFUL, Kinospielfilm
2014 11:23 – 09:59 (PROJEKT ANGST), Kinospielfilm
2015 DER GROSSER SOMMER, Kinospielfilm
2016 MATHIAS GNÄDINGER – DIE LIEBE SEINES LEBENS, Kinodokumentarfilm
2017 DER NÄCHSTE SCHRITT, Doku-Serie im Auftrag von Wirz und Suva
2017 SRF HEIMATLAND – SCHULE MACHEN, Doku-Serie für SRF

 

Filmographie als Drehbuchautor

(Auswahl)

1996 TIMBUKTU, handsUP! Film Production, Zürich
1997 TINTENFISCHER, CineMA Projects GmbH, Mannheim
1998 BLINDLINGS, naked eye Film Production, München
1998 DETAILS, NdF GmbH, München zusammen mit Niklaus Hilber
1998 FALLING ROCKS, Mr. Brown Ent., Berlin zusammen mit Niklaus Hilber
1999 MAD IN SWITZERLAND, handsUP! Film Production, Zürich
2000 IM NAMEN DER GERECHTIGKEIT, Zodiac Pictures Int., Luzern zusammen mit Oliver Keidel
2000 BIRTHDAY, Naked eye Film Production, München
2002 FLOWERS, Catpics Coproduction AG, Zürich
2003 IM EWIGEN EIS, Zodiac Pictures Int., Luzern
2004 MELTING, Cut It Film, Stuttgart
2005 IL TUO SOLE, tellfilm, Zürich
2006 HELLO GOODBYE, tellfilm, Zürich zusammen mit Mona Petri und Stefan Gubser
2006 L’ARIA CHE RESPIRI, 2pilots Film Production, Köln zusammen mit Claudio Caiolo
2008 SANTO SANTO, Luna Film, Turin
2009 EIN SONNTAG IN DEN BERGEN, tellfilm, Zürich
2011 SCHELLEN-URSLI, C-Films, Zürich
2015 SIEBEN SEKUNDEN, tellfilm Deutschland, zusammen mit Claudio Caiolo und Paolo Ferri
2018 FRISCHS ZORN, tellfilm Zürich, zusammen mit Oliver Keidel

 

Auszeichnungen, Festivals, Verkäufe

(Auswahl)

1989 AM RANDE DER ISOLATION
– 1.Preis im nationalen schweizerischen Talentwettbewerb
– 2.Preis an den Nidwaldner Filmtagen

1990 UNE P’TITE HISTOIRE D’EAU
– Goldmedaille der UNICA für den besten Film der Gesamtveranstaltung an den 15.Schweizer Jugend-Film und Videotagen
– Anerkennung und Sonderpreis an der 6.Juvenale, Klagenfurt (A)

1992 VON GRUND AUF WÄR‘ ICH EIN MENSCH ZUM LEBEN
– ausgezeichnet mit einer Studienprämie des EDI (Bundesamt für Kultur, Eidgenössiches Departement des Innern)
– ausgezeichnet als „Bester Film“ an den Innerschweizer Filmtagen

1992
Förderpreis der IRG (Innerschweizer Radio- und Fernsehgesellschaft) für dokumentarisches Schaffen

1994 b8-e1!
– Festivals: Max-Ophüls-Preis, Saarbrücken (D), Internationales Filmfestival Locarno (CH), Internationales fantastisches Filmfestival Sitges (E), Internationales fantastisches Filmfestival Brüssel (B), Internationales Horror-Art Filmfestival Warschau (PL), Internationales Festival des Goethe-Instituts (USA)

1994 SCHRITTE GEGEN DEN WIND
– ausgezeichnet mit einer Studienprämie des EDI (Bundesamt für Kultur, Eidgenössiches Departement des Innern)

1995 RATTENFANG
– Festivals: Max-Ophüls-Preis, Saarbrücken (D), Filmfest Ludwigsburg (D), Internationales Filmfestival Locarno (CH), Alpinale Voralberg (A)

1997
Werkpreis des Kulturdepartements des Kantons und der Stadt Luzern für “vielfältiges, kontinuierliches und produktives Video- und Filmschaffen”

1998 MISGUIDED ANGEL
– Festivals: Max-Ophüls-Preis, Saarbrücken (D), Internationales Filmfestival Warschau, Internationales Festival des phantastischen Films, Brüssel, Internationales Filmfestival Portugal, Internationales Filmfestival Sitges (E)

2001 BIRTHDAY
– Festivals: Int.Filmfestival Karlsbad (Wettbewerb), Max-Ophüls-Preis, Saarbrücken, FilmKunstFest Schwerin, Filmfest Stuttgart, Int.Festival Locarno, Filmtage Solothurn
– Kinoauswertung: Deutschland (Delphi Filmverleih), Schweiz (Verleih Filmcooperative)
– Prädikat „Besonders Wertvoll“
– Ausgezeichnet m. dem Publikums- u. dem Drehbuchpreis am Max-Ophüls-Festival in Saarbrücken, m. dem Preis des Landesverbandes Filmkommunikation am FilmKunstFest Schwerin, mit dem Grossen Preis am Int.Filmfestival in Seoul

2002 IM NAMEN DER GERECHTIGKEIT
– Nominiert für den Prix Geneve
– Manfred Liechti (Hauptdarsteller) nominiert für den Schweizer Filmpreis

2008 HELLO GOODBYE
– Ausgezeichnet mit dem Interfilm-Preis am Max-Ophüls-Festival in Saarbrücken
– Ausgezeichnet mit dem Regie-Preis am FilmKunstFest Schwerin
– Mona Petri (Hauptdarstellerin), nominiert für den Schweizer Filmpreis

2009 BOXING JESUS
– nominiert für den Schweizer Filmpreis: Bestes Drehbuch

2011 HUNKELER UND DER FALL LIVIUS
– Ausgezeichnet mit dem Preis für den Besten Schweizer Fernsehfilm 2010

2013 HORIZON BEAUTIFUL
– Ausgezeichnet mit dem Special Prize of the Festival Director – 31st Int. Young Audience Film Festival Poznan (PL), Children’s Jury Award Best Feature Film – 10ème Festival Int. du Film pour l’Enfance e la Jeunesse de Sousse (TN), Audience Choice Award Best Film – 1st Int. Children’s Film Festival Dubai (UAE), Children’s Jury Award Best Feature Film – 19th Children’s Film Festival Mexiko City, Children’s Jury Award Best Feature Film – 3er Festival Internacional de Cine Juvenil Bogota (CO), Grand Prix Best Feature Film – 20th Children’s Film Festival Kyoto (J) u.a.
– Festivals: Int. Children’s and Youth Film Festival Giffoni (I), Int. Children’s Film Festival Frankfurt (D) Discovery Film Festival Scotland, Cinéma d’Afriques Lausanne, FICI Festival International de Cine Madrid (E), Framed Film Festival for Children and Youth, London (GB), Golden Elephant Festival Indien, 9th Children’s Film Festival Seattle (USA) u.v.a

2014 11:23 – 09:59 (PROJEKT ANGST)
– Festivals: 10th Zurich Film Festival, 50. Filmtage Solothurn u.a.

2016 DER GROSSE SOMMER
– ausgezeichnet mit einer lobenden Erwähnung am Juniorfest – Int. Film Festival for Children and Youth (CR)
– Festivals: 52. Filmtage Solothurn (CH), Festival Internazionale del Cinema giovane Bellinzona (CH), Festival for school and family Piccolo Grande Cinema Milano (I), Buster – Film Festival for Children and Youth Copenhagen (NL), Schlingel – Int. Filmfestival für Kinder und junges Publikum Chemniz (D), 20th International Children’s Film Festival Hyderabad (India) u.a.

 

Katrin Renz
Patrick Merkle