Synopsis

1906. Eine Zeit im Umbruch, Ängste und Hoffnungen prägen die Gesellschaft. Die ersten Aussteiger suchen ihr Paradies und finden es im Süden der Schweiz, auf dem Monte Verità. Sie legen nicht nur ihre Kleider ab, sondern auch das geistige Korsett, an dem die Gesellschaft zu ersticken droht.

MONTE VERITÀ erzählt von der zweifachen Mutter Hanna Leitner, die kurz nach Gründung des Sanatoriums den Weg von Wien in den Süden der Schweiz auf sich nimmt, um ihrer bürgerlichen Rolle zu entfliehen und ihrem Ehemann, der sie sexuell bedrängt. In Therapie bei dem jungen Psychoanalytiker Otto Gross, der eine Faszination auf sie ausübt, realisiert sie bald schon, worin ihre tiefen Ängste und ihre Krankheit begründet sind. Allerdings spürt sie auch, dass der angesehene Arzt ein Geheimnis hat, das er ihr verschweigt. Er ist selber als Patient auf dem Berg, um von seiner Drogensucht zu genesen. Hin- und hergerissen zwischen Schuldgefühlen gegenüber ihrer Familie und Faszination für das Leben der Reformer überwindet Hanna ihre anfänglichen Widerstände und entdeckt die Photographie. Neben dem jungen Hermann Hesse, der Tänzerin Isadora Duncan und der Gründerin des Monte Veritàs – Ida Hofmann – ist es insbesondere Lotte Hattemer, die Tochter des Berliner Bürgermeisters, die Hanna herausfordert, ihrer eigenen Stimme gewahr zu werden. Die mysteriöse und faszinierende junge Frau übt einen Bann auf sie aus, dem sich Hanna kaum entziehen kann. Doch dann wird die Annäherung der beiden auf die grösstmögliche Probe gestellt: Lotte möchte aus dem Leben scheiden. Hanna, die hin- und hergerissen ist zwischen der Sehnsucht, geheilt zurück zu ihrer Familie zu kehren und dem Wunsch, sich als Künstlerin zu verwirklichen, muss eine Entscheidung treffen...

MONTE VERITÀ ist ein historisches Drama, das die (leider) immer noch aktuelle Frage stellt, wieviel Selbstbestimmung eine Frau in ihrem Leben setzen darf, ohne dabei von der Gesellschaft kritisiert zu werden.

Links

Monte Verità

Spielfilm - in Postproduktion

Director

Stefan Jäger

Screenwriter

Kornelija Naraks

Production

tellfilm, Katrin Renz

in Koproduktion mit

KGP Filmproduktion Wien, Barbara Pichler und Gabriele Kranzelbinder
Coin Film Köln, Christine Kiauk und Herbert Schwering
RSI, Alessandro Marcionni
MMC Movies Köln

Cast

Maresi Riegner, Max Hubacher, Julia Jentsch, Hannah Herzsprung, Joel Basman

Crew

Herstellungsleitung CH/Produktionsleitung AT: Robert Geisler, Produktionsleitung CH: Sara Bühring, Produktionsleitung DE: Markus Brinkmann, Kamera: Daniela Knapp, Szenenbild DE/AT: Katharina Wöppermann, Szenenbild CH: Nina Mader, Kostümbild: Veronika Albert, Maskenbild: Helene Lang

Distributor

DCM Film Distribution

Förderung CH

Bundesamt für Kultur, Zürcher Filmstiftung, RSI / SRG SSR, FISS, IFFG Kanton Luzern, Ticino Film Commission, Suissimage, FOCAL Stage Pool

Förderung AT

Österreichisches Filminstitut, Film Fonds Wien, ORF, FISA

Förderung DE

Filmstiftung NRW, DFFF